Geboren 1892 in St-Imier, verbrachte er seine Kindheit in Fontainemelon. Er absolvierte eine Lehre als Mechaniker und arbeitete in La Chaux-de-Fonds und in Locle als Hersteller von Stanzteilen. In Biel wurde er als Werkstattchef bei „OMEGA“ angestellt, wo er bis 1925 tätig war. Ein Freund schlug ihm vor, sich bei „SPIRAUX Français“ in Besançon zu engagieren. Er traf Rose Girardet und heiratete sie im Jahr 1930. Mit seiner Frau begann er zu Hause Federn anzufertigen, während sie zwei Töchter aufzogen. Im Jahr 1932 kehrten sie in die Schweiz zurück. Die Krise ermöglichte es ihm, sich bei „BULOVA“ zu engagieren und nach Amerika zu gehen, wo sich das Mutterhaus des Unternehmens befindet. Zurück in der Schweiz, beschloss er im Jahr 1937 sein eigenes Geschäft zu gründen. Die Firma wurde „RESSORTS INDUSTRIELS PAUL STEUDLER“ genannt. Das Abenteuer beginnt in seiner Wohnung im Zaunweg und die erste gekaufte Maschine ermöglichte es, den Draht der Feder aufzurollen. Paul Steudler wurde 1939 eingezogen, aber die Produktion lief – dank seiner Frau – zu  Hause weiter. Im Jahr 1943 kaufte er ein Haus am Propsteiweg, damals noch Schägweg genannt, wo sich auch heute noch der Betrieb befindet. Die Arbeit nach Kriegsende wieder aufgenommen, arbeitete Tochter Paulette ebenfalls in der Firma und nicht weniger als 19 Arbeiterinnen waren beschäftigt. Mit dem Beginn automatischer Maschinen nahm der Bedarf an Arbeitskräften ab. Die Ankunft seines Schwiegersohns Robert Favre im Jahr 1950, der Paulette Steudler heiratete, machte den Weg für eine neue Generation. Paul Steudler verstarb im April 1965.

Copyrights © 2017 | www.favre-steudler.ch | All Rights Reserved